Fingerübungen Zum Klavier Spielen Lernen

fingerübungen zum klavier spielen

Fingerübungen: Die Fingerfertigkeit lernen & trainieren

Gerade Klavier-Anfänger wissen, wie lästig und nervenaufreibend Fingerübungen sein können. Doch wenn die Finger einmal flink über die Tasten sausen sollen, sind nicht nur Motivation und Fleiß gefragt, sondern auch immer wiederkehrende Übungen, die die Fingerfertigkeit trainieren.

Verwandte Artikel

Erste Schritte: wie lerne ich Klavier spielen…

Anfänger Fehler: 5 Dinge, die viele nicht richtig machen…

Was heißt Fingerfertigkeit & was bringen Fingerübungen

Wenn Sie Anfänger sind, werden Ihre Finger noch nicht so ausgebildet und flott wie bei Fortgeschrittenen oder gar Profis sein. Das können sie auch nicht, da die Finger nicht darauf trainiert sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, viel Zeit dafür zu verwenden, dass sie beweglich werden und über die Tasten gleiten.

Die Fingerfertigkeit oder auch die Leichtigkeit der Finger erreichen Sie durch Fingerübungen in verschiedenen Ausführungen. Zu Beginn Ihres Klavierunterrichtes werden Sie entweder im Selbststudium oder gemeinsam mit einem Lehrer oder einer Lehrerin einfache Fingerübungen vornehmen. Mit Hilfe des richtigen Fingersatzes können Sie dies erst mit der rechten Hand üben, im Anschluss daran mit der linken.

Einen ganz speziellen Ansatz für mehr Fingerfertigkeit bietet Franz Titscher in seinem Klavierkurs…

Fingerübungen trainieren: nur mit Muße & Geduld

Achten Sie darauf, dass Sie jeweils nur einhändig im Wechsel üben. Wenn Sie die Fingerübung sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand perfekt beherrschen, können Sie es beidhändig probieren.

Doch Vorsicht: Auch bei Fingerübungen gilt das Motto „Eile mit Weile“.

  • Lassen Sie sich bei den Übungen Zeit und spielen Sie sie lieber langsam und richtig als schnell und falsch.
  • Wichtig ist auch, dass Sie die Fingerübungen kontinuierlich spielen und ihre Finger somit für das eigentliche Üben aufwärmen.

Die Fingerübungen beim Klavierspielen sind vergleichbar mit den Aufwärmübungen beim Fußball oder einer anderen Sportart. Alle Spieler wärmen sich vor dem eigentlichen Spiel mit verschiedenen Lauf- und Dehnübungen auf, bevor sie auf den Platz gehen. Sind die Muskeln kalt, spielen sie schlechter. Und genauso ist es beim Klavierspielen. Wenn die Finger steif sind, fällt das Spielen schwerer. Aus diesem Grund sind die Fingerübungen vor jedem Spielen elementar.

Tonleitern spielen lernen

Nun gibt es solche Übungen in unzähligen Variationen. In der Regel spielen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene die verschiedenen Tonleitern. Der Grund dafür: Einerseits gelten Tonleitern als sehr effektiv, um sich vor dem Klavierunterricht aufzuwärmen. Andererseits können Sie mit Tonleitern die Geschwindigkeit der Finger trainieren.

Mit C-Dur loslegen

Wenn Sie bereits Klavierunterricht haben, wird Ihnen die C-Dur-Tonleiter ein Begriff sein. Obwohl sie sich nur auf den weißen Tasten abspielt, hat sie es in sich. Achten müssen Sie hier vor allem auf den richtigen Fingersatz, der gerade bei Anfängern noch nicht flüssig ist.

Darüber hinaus können Sie die Geschwindigkeit der Finger mit der C-Dur-Tonleiter am besten üben, da in dieser Tonart keine Vorzeichen vorhanden sind. Sollten Sie die C-Dur sowohl in der rechten als auch in der linken Hand beherrschen, können Sie es beidhändig probieren. Sie werden merken, dass die Hände bereits nach wenigen Wochen Übungszeit deutlich schneller werden und sich die Fingerfertigkeit schnell entwickelt.

Schwierigkeitsgrad steigern

Wenn Sie die C-Dur-Tonleiter beherrschen, tasten Sie sich Schritt für Schritt zur nächsten Tonleiter vor und steigern so den Schwierigkeitsgrad. Wie Sie bereits wissen, haben andere Dur-Tonleitern Vorzeichen. Achten Sie auch hier auf den korrekten Fingersatz. Nur so können Sie Ihre Fingerfertigkeit weiter steigern und können sich nach kurzer Zeit virtuos an den Tonleitern entlanghangeln.

In puncto Koordination der Hände folgende Tipps im Video:

Fingerübungen für Fortgeschrittene

Tonleitern sind eine Möglichkeit, die Finger zu trainieren. Andere und vor allem schwierigere Fingerübungen gibt es von Sebastian Bach und auch von Wolfgang Amadeus Mozart. Sogenannte Etüden steigern die Schnelligkeit der Finger ungemein. Allerdings brauchen Sie beim Üben dieser Stücke die nötige Portion Ausdauer und Geduld.

Anders als beim Spielen von Tonleitern sind Etüden sehr anspruchsvoll. Aber wer sie sich einmal draufgeschafft hat, wird vor Publikum jede Menge Applaus und Begeisterung erfahren. Das ist garantiert. Bleiben Sie dran und machen vor jedem Spielen Ihre Fingerübungen. Dann ist der Erfolg schnell auf Ihrer Seite.

Motiviert? Gut. Starten Sie schon in 5 Minuten!

Als praktischen Einstieg bzw. Wiedereinstieg in das Klavierspiel empfehlen wir Franz Titscher und seinen Online Klavierkurs. Dabei bekommt der Teilnehmer sehr übersichtlich und leicht verständlich die idealen Techniken für schnellen Lernerfolg nahegebracht: